MITWIRKENDE

 
 
Dreiland-Orchester

Dreiland-Orchester

Ein trinationales Blechbläserprojekt mit Kindern der Musikschulen Reinach / BL, Weil am Rhein / D und St. Louis und Huningue / F unter Leitung von Franco Tosi - vor der Weindorf-Bühne und vor der Eröffnung des Festivals.

 
 
 

 
 
Raymond Chnopfi Band

Raymond Chnopfi Band

Jazzstandards, Balladen aber auch Rock, Funk, Latin und eine große Portion Spielfreude zeichnen die 25 köpfige Musikformation aus. Die junge Band besteht seit 2016 und begeistert seither die Konzertbesucher in Deutschland und Italien.

Als Zeichen großer Wertschätzung der Mitarbeiter steht die Band für interne Veranstaltungen regelmäßig zur Verfügung, aber auch öffentliche Konzerte sind in Planung. So konnte die Raymond Chnopfi Band bereits dieses Jahr im April vor ausverkauften Reihen in der Bodenseekantine begeistern.

Big Band Sound mit frischen Ideen, tollen Solisten und Gesang.
Band Leader: Kai Trimpin

 
 
 

 
 
Frl Mayers Hinterhausjazzer

Stadtmusik Weil am Rhein

Die Stadtmusik Weil am Rhein unter Stabführung von Daniel Frank ist Mitveranstalter des Bläserfestivals und eröffnet das Festival auch in diesem Jahr feierlich auf der Weindorf-Bühne.

 
 
 

 
 
La Marmaille

La Marmaille

Die südfranzösische Brass-Band LA MARMAILLE ist vor allem in Frankreich selber schon bei den meisten großen Festivals in Erscheinung getreten und war deshalb schon länger auf der Set-Liste des Bläserfestivals. Elektrisierende Energie strömt von der Kombination der Drum-Batterie mit dem Bläser-Set aus: Ska, Surf, Balkan und progressiver Rock werden in eigenen Arrangements, Cover-Versionen und in allen Lautstärken vorgestellt. Man will dabei tanzen, zuhören, mitlaufen. Denn Marmaille wird auch auf der Hauptstraße auftreten.

Die Besetzung: Anaïs Andret-Cartini (Trompete, Gesang), Loris Pertoldi (Perkussion), Fréderic Monnier (Saxophon), Damien Vinel (Tuba), Eric Vignon (Posaune), Kevin Balzan (Bass)

 
 
 

 
 
Gypsy Soundsystem Orkestar

Gypsy Soundsystem Orkestar

Mit über 1600 internationalen Auftritten gehören die polnische DJane Olga und ihr Schweizer Partner Dr. Schnaps aus Genf zu den weltweit gefragtesten World-Music-Djs. New York, Moskau, Tokyo, Lima, Mexico City, Budapest sind nur einige ihrer Stationen. Nach 12 Jahren auf Tour und unzähligen Kooperationen mit Live Musikern, gründeten sie 2012 als logische Konsequenz ihrer musikalischen Vision das Gypsy Soundsystem Orkestar. Ein multikulturelles Spektakel aus Ethno Rhythmen (Salsa, Bhangra, Tarantella) und urbanen Beats (Ragga, Drum & Bass, Hip Hop, Rock, Trap), Samples, Rap und Gesang in der Sprache der Roma.
Gypsy Soundsystem Orkestar Konzerte sind immer wieder ein neues Erlebnis und basieren auf die Interaktion mit ihrem Publikum. Ihre WORLD FUSION wirkt auf der Bühne wie ein tanzender Tornado!

 
 
 

 
 
Malaka Hostel

Malaka Hostel

Eine multikulturelle, sechsköpfige Power Kombo mit Wurzeln in Chile, USA und Polen, verbunden in ihrer Hingabe zur Musik. Mit viel Feuer, Leidenschaft und intelligenten Arrangements erinnern Malaka Hostel mit ihrer besonderen Musik an das, was tief im Inneren eines jedem schlummert und darauf wartet, mit starken Emotionen entfesselt zu werden.

Malaka Hostel erschaffen einen Sound, der sich frei von festen Genre-Klischees bewegt.
Von fetten Balkanbeats bis hin zu elektrifizierendem Hippie Rock ist hier alles möglich.
Heiße Cumbia-Rhythmen treffen auf knackige Rock'n'Roll Riffs, ein Klezmerstück verliert sich in treibendem Ska.

https://soundcloud.com/malakahostel
https://www.facebook.com/malakahostel
https://malakahostel.com

 
 
 

 
 
Skazka-Orchestra

Skazka-Orchestra

Seit 2007 halten Frontmann Artur Gorlatschov und seine kunterbunte Mannschaft aus Vollblut- und Reinherz-Musikern vom SkaZka Orchestra Berlin und den Rest der Republik in Atem. Spielerisch verbindet das Skazka Orchestra russischen Folk, Klezmer, Ska, Balkanmusik, lateinamerikanische Rhythmen und sogar Jazz zu einem Sound, der typisch Berlin ist: nicht zu akademisch, sondern partytauglich. Multikulti ohne darüber nachzudenken. Deutsche und Russen? Berliner!

Hinter dem SKAZKA ORCHESTRA verbirgt sich ursprünglich keine Ska-Band, sondern ein achtköpfiges Orchester aus Berlin mit osteuropäischen Wurzeln („Skazka“ heißt auf Russisch Märchen). Märchenhaft verzaubert klingen auch die von der Band verarbeiteten Musikstile wie Klezmer, russische Folkore und Balkansounds. Mit Kontrabass, Bläsern und Akkordeon wird, fern des üblichen Balkan-Beat/Russen-Disco Partysounds, wild und virtuos arrangiert und musiziert, mit Platz für Jazz und lateinamerikanische Rhythmen.

 
 
 

 
 
Bond's Bigband

Bond's Bigband

Vor neun Jahren startete an der Weiler Musikschule aus einer Gruppe Grundschüler heraus ein Projekt, das heute unter dem Namen Bonds Bigband regelmässig für mitreissende, swingende Konzert-Erlebnisse sorgt. Denn inzwischen sind aus den Schülern 19 junge Erwachsene geworden, die in beinahe 100 Konzerten eine Bühnenerfahrung aufweisen, für die sie manch alter Hase bewundert. Neben vielen Auftritten in der Region besuchten die „Bonds“ inzwischen auch unsere Nachbarländer Schweiz und Frankreich und machten Konzertreisen nach Spanien und Tschechien.
Im aktuellen Programm 20017/18 sind die Titel wieder um einige Schwierigkeiten höher, die Dynamik grösser, die Tempi schneller und der Sound noch voller geworden. Noch immer liegt der Altersschnitt der Musiker unter 20 (sieht man vom Leiter und Dirigenten Christian Leitherer ab) und diese jugendliche Power kommt mit Hochspannung von der Bühne. Herbie Hancock, Stevie Wonder, Phil Collins aber auch die Klassiker von Duke Ellington und Glen Miller werden im prall gefüllten Programm erklingen.

 
 
 

 
 
Red Hot Chilli Pipers (mit Tänzern und Bläser-Set)

Red Hot Chilli Pipers (mit Tänzern und Bläser-Set)

Rock’n’Roll meets… Dudelsack!? Dass diese ungewöhnliche Kombi bestens funktionieren, beweisen die Red Hot Chilli Pipers. Schottische Drums, Dudelsäcke und Rockattitude: die Red Hot Chilli Pipers beschreibt ihre Mischung aus traditionellen schottischen Einflüssen und moderner Rockmusik auch gerne als Bagrock. So covert die Band mit Dudelsack, Marschtrommel, Djembé, Keyboard, Akustikgitarre und Schlagzeug sich durch die Rock- und Popgeschichte der letzten Jahrzehnte. Die Band macht weder vor AC/DC, Coldplay, Deep Purple, Queen noch vor Snow Patrol halt.
Nicht nur der Bandname ist eine Anspielung auf aktuelle Rockkultur, auch die Albentitel tragen den typischen Humor der Band. Music for the Kilted Generation ist eine Anspielung auf das Prodigy Album Music for the Jilted Generation. Die Bühnenshow der Band ist unvergleichlich und neben den Covern der ganz großen Rocknummern bringen die Red Hot Chilli Pipers Liebe für den Rock und ihre kulturellen Wurzeln auf die Bühne.

Seit 15 Jahren tourt die schottische Kultband mit ihren Dudelsäcken pausenlos über die Rockbühnen Europas, veröffentlichte mehrere erfolgreiche Alben und – erfand ganz nebenbei ein neues Musikgenre: den „Bagrock“! Mit ihrer phänomenalen Live-Show sind die Red Hot Chilli Pipers damit zu einer der angesagtesten Live-Acts weltweit geworden.
Nach Weil am Rhein kommt die Band mit einem Bläser-Set und Tänzern.

 
 
 

 
 
Regio Jazz Connection

Regio Jazz Connection

Die Regio Jazz Connection ist eine Band mit Musikern aus dem Dreiland.

 
 
 

 
 
Broken Brass Ensemble (Holland)

Broken Brass Ensemble (Holland)

Das Broken Brass Ensemble ist keine typische Brass Band. Die niederländische Gruppe vermischt traditionellen New Orleans Brass mit Stilrichtungen wie Hip Hop, Funk, Soul, Dance und Jazz zu einem mitreißenden Sound, der den lebendigen New Orleans Brass auf ein neues Level hebt. Anfang Mai veröffentlichten sie ihr neues Album „Astonishing Tales from Beyond the Brass Dimension“ inklusive der Single „The Hitchhiker“.

Mit ihren energiegeladenen Live-Shows, in denen sie auf der Bühne ein regelrechtes Feuerwerk des Brass entfachen, faszinieren sie ihr Publikum europaweit. Der Ruf der Gruppe als fantastische Live-Band brachte ihnen im Vereinigten Königreich bereits ausverkaufte Shows in London, Manchester, Exeter und Norwich, sowie Festivalauftritte in Frankreich, England, den Niederlanden, Deutschland, der Schweiz und Belgien ein. Sie begeisterten unter anderem Besucher von Festivals wie Fusion (D), North Sea Jazz (NL), Eurosonic (NL), Jazz à Vienne (FR), Secret Garden Party (UK) und Paaspop (NL) und spielten in weniger als drei Jahren über 350 Shows, womit sie ihren Ruf als Live-Macht festigten.

 
 
 

 
 
African Salsa Orchestra (Benin, Kamerun, Kongo, Frankreich)

African Salsa Orchestra (Benin, Kamerun, Kongo, Frankreich)

Das African Salsa Orchestra wurde im Jahr 2014 von Michel Pinheiro, Sänger und Posaunist aus Benin, gegründet. Man sagt, «ASO» sei ein wahres Tanzaggregat, das die Leute von Cotonou nach Kuba tanzen lässt.
Als Schüler von Mamadou Doumbia traf Michel in dessen Tonstudio den jungen Doumbouya Moussa, alias Tiken Jah Fakoly, für den er die ersten Bläserarrangements schrieb. Ab da wurde er zu seinem treuen Begleiter und Dirigent und drückte bis 2011 den Bläsersets in den Alben und Konzerten mit ivorischen Reggae seinen Stempel auf. Ein musikalischer Brückenbau zwischen Afrika und Kuba.
Die Musik wird beeinflusst von musikalischen Strömungen aus Bénin, der Elfenbeinküste, Kamerun, dem Kongo, Kuba und Frankreich. Béninoises, Ivoiriennes, Camerounaises, Congolaises, Cubaines et Françaises

Michel Pinheiro (Gesang/Posaune), Elvis Ponce Ramos (Gesang/Perkussion), Patrick Bebey (Klavier), Jean-Richard Codjia (Kongas), Willy Ombe (Perkussion), Kelly Koto (Bass), Florent Briqué (Trompete), Florent Cardon (Trompete)

 
 
 

 
 
Fotorechte: Hatpats Big Band
Fotorechte: Hatpats Big Band

The hatpats Big Band

Die Hatpats Big Band wurde 2015 in Weil am Rhein gegründet. Die 25 Musiker bieten ein vielseitiges Repertoire, vom klassischen Big Band Sound wie ihn einst Glenn Miller spielte, bis hin zu modernen Gesangsstücken von Amy Winehouse, Tom Jones oder Michael Bublé. Erleben Sie mit den Hatpats den gleichen Spaß als Zuhörer wie die Musiker ihn auf der Bühne haben.

 
 
 

 
 

Marching Bands

Red Hot Serenaders

Red Hot Serenaders

Rainer Wöffler (D) und Tanja Wirz (CH) spielen seit 2011 gemeinsam den Blues, Swing und Ragtime der 20er- und 30er-Jahre, auf zahlreichen Vintage-Saiteninstrumenten und mit zweistimmigem Gesang. Rainer Wöffler gehört seit Jahrzehnten zu den Top-Gitarristen des akustischen Blues in Deutschland und ist als hervorragender Slide-Gitarrist bekannt, Tanja Wirz spielt alle möglichen Saiteninstrumente von der Banjolele bis hin zum Kontrabass und begeistert mit ihrer ausdrucksstarken und jazzigen Stimme. Nun machen sich die beiden auf die Spuren der spontan improvisierenden Strassenbands von New Orleans, zusammen mit einer Bläsertruppe, die es in sich hat: Alexander Etter und Kniri Knaus von den «Small Town Kids», Jonas Knaus und Alexander Gsponer von «Les Solörs» und schliesslich Fabio Bianchi von den «Mojo Workers». Let the good
times roll!

Alexander Etter – Trompete
Jonas Knaus – Klarinette, Bluesharp & Klavier
Kniri Knaus – Posaune & Bluesharp
Alexander Gsponer – Washboard
Fabio Bianchi – Sousaphon
Rainer Wöffler – Gitarre, Mandoline, Ukulele & Gesang
Tanja Wirz – Gitarre, Banjolele & Gesang

 
 
 

 
 
Heart Attack Horns

Heart Attack Horns

Als Ableger der Sugarfoot Stompers haben "Chief" Heiner Krause und die Musiker aus Lörrach, Weil am Rhein und Basel gerade durch eine Reise nach New Orleans den Duft der Swamp-Musik in die Nase bekommen. Stilistisch orientiert sich die ehemalige Schülerband aus Lörrach am traditionellen New Orleans Jazz mit all seinen Wurzeln wie Ragtime und Blues, ohne sich Weiterentwicklungen wie dem Chicago Stil, Dixieland und dem frischen Brass Band Stil heutiger New Orleans Bands zu verschließen. Auch alte Deutsche Schlager finden sich im Programm wieder. Die Sugar Foot Stompers haben sich inzwischen als die Oldtime Band etabliert, was kontinuierliche Präsenz wie z.B. beim Bebbi-sy-Jazz in Basel, Jazztone Lörrach oder Jazz auf der Burg belegen.

Die Besetzung (seit 1990): Johannes "Johnny" Mauch (p), Dieter "Hot Lip" Steininger (tp), Hiroki "Kampai-san" Ichikawa (sax), Heiner "Chief" Krause (wbd, voc, ld), Christian "Biabli" Mauch (bjo) und Bernd "Heavy Metal" Schöpflin (sousa).

 
 
 

 
 
Brass Department

Brass Department

Seit 2011 begeistert die Basler Brass Band bei internationalen Festivals. Egal ob bei Eigenkompositionen oder für die Band arrangierte Klassiker aus Pop, Funk und Hiphop,
stets interpretieren sie den Song nicht nur musikalisch, sondern verbinden ihn mit einer dynamischen Performance. So konnten sie Ihre Darbietungen unter anderem schon im Sommer 2014 auf einer zweiwöchigen Tour nach Warschau und Umgebung oder im Juli 2015 an der Expo in Mailand präsentieren. Ende August 2016 veröffentlichte Brass Department ihr erstes Musikvideo.

Besetzung: Michael Künstle, Flurin Mück, Duno Molinari, Raphael Alù, Severin Jenny, J.J. Löw, Lukas Croton, Jonathan Gerfin, Oliver Hochstrasser, Thomas Hof, Severin Gerfin, Markus Fischer

 
 
 

 
 
Frl Mayers Hinterhausjazzer

Skotty

An allen Tagen erfreut Skotty mit seinem Eiswagen die Besucher. Die "EISHEISSE MUSIKSCHAU" von Skotty ist seit vielen Jahren "Kult" beim Bläserfestival. An heißen Tagen spielt Skotty nicht nur begeisternd Trompete, sondern serviert mit seinem Fahrrad auch Eis und gute Laune. Immer mit dabei: sein optisch reizvolles, immer blitzsauberes Nostalgie-Eisfahrrad.

 
 
 

 
 
SopaLoca (F) - Marching Band (Donnerstag)

SopaLoca (F) - Marching Band (Donnerstag)

SopaLoca ist eine Marching-Band aus Macon (Burgund) mit sieben Musikern, die ihre Inspiration aus traditioneller Musik Südamerikas und der Karibik beziehen. Sie verbinden diese Einflüsse mit aktuellen musikalischen Strömungen und faszinieren ihr Publikum auf der Straße mit überraschender musikalischer Vielseitigkeit und einer mitreißenden Choreografie.
Dabei spielen sie humorvoll und manchmal ein wenig verrückt mit ihrer urbanen Umgebung. Eine exzentrische Party für das Publikum am Eröffnungstag, den 28. Juni nach 20 Uhr.

 
 
 

 
 
TriRegio Alphornfreunde

TriRegio Alphornfreunde (Freitag)

An allen Tagen erfreut Skotty mit seinem Eiswagen die Besucher. Die "EISHEISSE MUSIKSCHAU" von Skotty ist seit vielen Jahren "Kult" beim Bläserfestival. An heißen Tagen spielt Skotty nicht nur begeisternd Trompete, sondern serviert mit seinem Fahrrad auch Eis und gute Laune. Immer mit dabei: sein optisch reizvolles, immer blitzsauberes Nostalgie-Eisfahrrad.

Weitere Infos unter https://naturparkhoernerbernau.jimdo.com

 

Festivalbüro im Rathaus-Foyer
Donnerstag bis Samstag, 19.00 - 23.00 Uhr
Eine Veranstaltung des Städtischen Kulturamtes Weil am Rhein

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

KIESWERK OPEN AIR 2018

26.07. - 05.08.2018

KONTAKT

Stadt Weil am Rhein - Kulturamt
Humboldtstraße 2 - 79576 Weil am Rhein

Tonio Paßlick
kltrmtwl-m-rhnd
07621 / 704-411